Home

 Oshiro-Lehrgang

Training
Der Verein
Bilder

Karate-Do
Stil
Geschichte
  Persönlichkeiten
  Kihon
  Kata
  Kumite
Club-Intern
Kontakt

Links


Stil - Shorin Ryu Shima Ha


Unser Verein praktiziert den Karatestil Shorin Ryu Shima Ha. Früher wurde in userem Verein der Karatestil Shotokan (Nishiyama Ha) gelehrt. Deswegen finden sich auf unseren Seiten Informationen über beide Stile und Meister beider Stile.


Shorin Ryu Shima Ha
Shorin Ryu ist neben dem Shorei Ryu eine der zwei großen Karate-Stilrichtungsfamilien aus Okinawa und ist nicht als harter oder weicher Stil einzuordnen. Es entstand mit groáer Wahrscheinlichkeit im Laufe des 19. Jahrhunderts auf Okinawa. Es läßt sich bis dato nicht genau zurückverfolgen wann genau dieser Stil begründet wurde. Die Begründung wird Matsumura Sokon (~1792 - 1887) zugeschrieben. Sokon Matsumura war ein Student von Kanga Sakugawa. Meister Matsumura nannte seine Kunst\Stil Shuri-Te (Hand aus Shuri). Andere Quellen sehen in Matsumuras Lehrer Tode Sakugawa bereits den Wegbereiter dieser Stilrichtung. Sicher ist, dass beide maágeblich an der Weiterentwicklung des Okinawa-Te hin zum Shorin Ryu mitgewirkt haben, indem sie Elemente des in China erlernten Quanfa in das Okinawa-Te integriert haben. Sokon Matsumura hatte eine Reihe bedeutender Schüler, wie zum Beispiel Anko Itosu (1830- 1915), der die Entwicklung von Shorin Ryu stark beeinflusst hat.

Karate wurde auf Okinawa, der größten Insel der Ryukyu Inselgruppe entwickelt und es ist ein Produkt der alten Okinawanischen Kultur. Der Begriff Karate wie wir ihn heute benutzten wurde in der Form noch nicht genutzt. Er stand und steht für eine Synthese, die Ihren Platz seit mehreren Jahrhunderten einnimmt. Das Leere Hand System der Selbstverteidigung welches wir heute als Shorin Ryu kennen, ist eines der ätesten und Traditionsreichesten Formen des Karate, dass uns bis heute erhalten geblieben ist. Die Schönheit des Shorin Ryu liegt in seinen Kata und dessen Bunkai, mit deren Blöcken, Schliägen, Tritten sowie dem Grappling, das als Tuite bekannt ist und dem Kyusho Jutsu das die Verwendung von Druckpunkten betrifft.

Shorin Ryu ist durch relativ hohe Stände, einer natärlichen Atmung und geradlinigen, aber geschmeidigen Bewegungen (im Gegensatz zu kreisfiörmigen in anderen Stilen) gekennzeichnet. Es ist aber auch ein sehr explosiver Stil. Ruhige Techniken wechseln sich mit schnellen, äußerst dynamischen Techniken ab. Neben den äußeren, gut sichtbaren Bewegungen, liegt die Kunst des Shorin Ryu in inneren, optisch kaum wahrnehmbaren Bewegungen des Körpers. Einige der Shorin Ryu Stile sind durch sehr subtile Bewegungen der Hüfte (Koshi) gekennzeichnet. Heute beinhaltet die Shorin Ryu Familie viele Stile. Auch das in Japan in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts entstandene und weltweit sehr verbreitete Shotokan-Karate geht auf Shorin Ryu zurück, obwohl sich Shotokan in eine andere Richtung entwickelt hat. Viele der "geheimen" Techniken aus Okinawa wurden nicht mit ins Shotokan übernommen, um es wettkampffähig und für den Breitensport zugänglich zu machen. Heute beinhaltet die Shorin Ryu Familie viele Stile, unter anderem das Kobayashi-Ryu Chibana (Choshin (1885-1969) dort untergeordnet sind die Schulen: Shorinkan, Shidokan und Kyudokan), Matsubayashi-Ryu, Matsumura Orthodox Shorin-Ryu (Matsumura Seito), Shobayashi sowie Sukunaihayashi Ryu (Chotoku Kyan).

Dieser Stil wird heute in weiteren Splittergruppen trainiert, wie der heutige Shorin Ryu Shima Ha Stil begründet durch Shihan Toshihro Oshiro.

Besonders das Karate ist nicht nur historisch mit dem Kobudo verbunden. Man könnte es sogar als eine untrennbare Einheit bezeichnen. So sollte jeder Karateka ein Minimumwissen an Kobudo besitzen, um so das Wesen des Karate besser verstehen zu können. Jeder große Meister im Karate war auch Meister im Kobudo! Eine untrennbare Einheit. In der Vergangenheit genauso wie in der Gegenwart. Gerade diese Einheit wird heute noch auf Okinawa praktiziert.


Ryukyu Bujutsu Kenkyu Doyukai (RBKD)
Ryukyu Bujutsu Kenkyu Doyukai (RBKD) wurde 1985 von Meister Chogi Kishaba in Okinawa und Sensei Toshihiro Oshiro in den USA gegründet. Das Ziel dieser Vereinigung ist die Forschung und Entwicklung des Okinawa-Karate und der Kobujutsu-Techniken. Die RBKD ist offen für alle Karatekas aller traditionellen Stile, die ein echtes Interesse an traditionellen Kampfkünsten Okinawas haben.

Die RBKD-Vereinigung wird von Meister Kishaba geleitet und in den USA von drei Direktoren verwaltet - Sensei Oshiro (Direktor für die Westküste), Sensei Kuyoshi Nishime (Direktor für den mittleren Westen) und Sensei Toyotaro Miyazaki (Direktor für die Ostküste). Diese vier Cheftrainer sind autorisiert, neue Dojos in die Organisation aufzunehmen und RBKD-Aufnahmezertifikate zuzubilligen. Das RBKD-Lehrprogramm konzentriert sich auf die Waffen Okinawas mit dem Schwerpunkt Bo. Es umfasst auch das Üben und Erforschen mit den anderen "traditionellen" Waffen Okinawas, wie Sai, Tonfa, Kama und Nunchaku. Der zugrunde liegende Stil für den RBKD ist Yamanni-Chinen Ryu Bojutsu. Die Hoffnung und Absicht des RBKD ist, dass die Übung und die Konzentration auf die einzigartige Beinarbeit und Körperdynamik des Yamanni-Ryu es jedem Mitglied möglich macht, die okinawanischen Kampfkünste zu verstehen und in stärkere Bewegungen und Techniken umzusetzen.

Beim Yamanni Ryu handelt es sich um einen traditionellen Bo Stil aus Okinawa. Die primär verwendete Waffe ist der Bo, es gibt aber auch die Verwendung des Sai und weiterer Waffen des Ryukyu Archipels.


Genealogie